• Adobe CS6 Master Collection
  • Adobe CC 2017 Master Collection
  • Autodesk AutoCAD LT 2017
  • Autodesk AutoCAD 2017
  • Autodesk AutoCAD 2008
  • AUSSTELLUNGSDAUER
    17.03.2016 - 01.05.2016

    Ausstellungseröffnung
    17.03.2016, 19:30 Uhr

    Rolf Fütterer: alles OK

    „Zimmer ohne Aussicht“, 2008, 360 x 250 cm, Plotterdruck auf Lastwagenplane © Rolf Fütterer

    Rolf Fütterer

    Rolf Fütterer (*1939 in Nürnberg) ist ein freischaffender Künstler und ehemaliger Kunstlehrer am Platen-Gymnasium. Er ist Mitbegründer der Ansbacher BAP. Fütterer studierte in den Jahren 1959 bis 1962 an der Nürnberger Akademie der Bildenden Künste als Schüler von Prof. Fritz Griebel und von 1962-1964 an der Akademie d.B.K. in München. 1965 wird er Mitglied der renommierten Künstlergruppe Der Kreis, der er bis heute angehört. Seit 1967 in Ansbach ansässig und tätig. Seine Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen bundesweit sowie im Ausland präsentiert. Neben der Malerei widmet sich Fütterer computergenerierten Grafiken und Film-/Videoproduktionen für Dokumentation, Musikfilm, Animation und Experimentalfilm. Er engagierte sich zudem als Regisseur für zahlreiche Ansbacher Theaterproduktionen und gestaltete 1994 ein eigenes Experimental-Theaterstück. Am 17. Dezember 2014 wurde Fütterer für sein Engagement in zahlreichen Kulturvereinen, wie dem Speckdrumm, dem Verein Ansbacher Kammerspiele und dem Kunsthaus Reitbahn 3, mit dem Ansbacher Stadtsiegel geehrt. Die Laudatio hielt Stadtrat Hannes Hüttinger. Fütterer hat über lange Jahre hinweg den Bund Naturschutz (BN) aktiv unterstützt und dem Naturschutzbeirat der Stadt angehört.

    Ausstellungen 2015:
    Jan.: Galerie „der KREIS“/Nürnberg;
    Febr.: Galerie mit der blauen Tür/Nürnberg;
    März: Kunming/China;
    Sept.: Spitzweedscheune Roßtal, Kunstmuseum Erlangen;
    Okt.: Galerie „der KREIS“/Nürnberg;
    Dez.: Kunstmuseum R3 Ansbach

    Frühere Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen:
    z.B. München, Wuppertal, Nürnberg, Schifferstadt, Ansbach, Roth, New York. Amberg, Erlangen, Dachau, Regensburg, Schwandorf, Würzburg, Landau, Neumarkt, Palermo, Krakau, Prag, Ferrara...

    Filmproduktionen
    Bis 1973 16mm Filme (Teilnahme an Festivals z.B. Oberhausen); seit 1988 Videofilme: Dokumentation, Musikfilm, Experimentalfilm, Spielfilm und Computeranimationen, z.B.: "Die Burger"; "Autotomie", "Sonntag in Amberg"...